Aktuelles

Stand September 2017

Sprachenvielfalt beim vierten Kinder-Fußballtag

 

Wieder rollte an der Wellesweiler Alex-Deutsch-Schule das runde Leder

 

Sie sind fast schon zur lieben Tradition geworden, die Kinder-Fußballtage an der Alex-Deutsch-Schule. Zum vierten Mal kamen sachkundige Übungsleiter im Auftrag der Stuttgarter Firma „FutureSport“ nach Wellesweiler, um über einen kompletten Schultag hinweg sowohl Anfänger für das beliebte Spiel mit dem runden Leder zu begeistern als auch die Schatzkiste begabter Nachwuchskicker mit neuen Kniffs und Tricks anzureichern.  

 

Da im Nachschwang noch Urkunden und kostenlose T-Shirts für jedes Kind heraussprangen, freuten sich am Ende viele Beteiligte über das Zustandekommen der Veranstaltung. Allen voran die Wellesweiler Sport-Fachvorsitzende Uschi Müller, die sich Jahr für Jahr mit großer Beharrlichkeit um den Zuschlag für ihre Schule bewirbt.   

Viel Spaß hatten beim diesjährigen Event aber auch die beiden Stuttgarter Übungsleiter mit den Wellesweiler Fünftklässlern. „Ihr senn Schbiddze gwäsa, mir kommad näggschjohr widdr“, versicherten Günter Rommel und sein Assistent Merlin Wieland nach erfolgter Mission in schönstem Schwäbisch, bevor sie die Heimreise in die baden-württembergische Hauptstadt und damit in Richtung ihres wiedererstarkten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart antraten. Ordentlich „bespaßt“ hatten sie zuvor die rund 50 Kinder der beiden Klassen 5a und 5b, dabei meisterhaft den schwierigen Spagat zwischen Leistung, Disziplin und Humor als probates Grundsatzpostulat des erfolgreichen Projekts beherrschend. Für Günter Rommel, einen ausgebildeten Gymnasiallehrer mit der Fächerkombination Sport, Geografie und Geschichte, gehören solche Prinzipien der Pädagogik eigentlich zum ganz normalen Handwerk. Aber darüber hinaus hat der 59-jährige Inhaber der A-Lizenz  des DFB auch schon einige hochkarätige Mannschaften trainiert und ist so ganz nebenbei Gründer und Geschäftsführer der bekannten Stuttgarter Fußballschule „Goal“.

Sportartübergreifend kamen in Wellesweiler selbstverständlich auch kindgemäße Nachlauf- und Fangspiele sowie allgemeinbildende Koordinationsübungen zur Anwendung. Dies alles unter den kritischen Augen der erfahrenen Übungsleiter, deren gestenreiche Anweisungen mit zusätzlicher Unterstützung der multikulturell gewandten  Klassengemeinschaften auch von den rund zehn  Flüchtlingskindern gut verstanden wurden. Absolut „Null“ Sprachprobleme gab es hingegen beim abschließenden Turnier, wobei sich die Teams mit Namen großer Fußballnationen oder Vereinsmannschaften schmücken durften. Dass in der Schlussabrechnung der FC Barcelona vor Leverkusen und Schalke rangierte, mag dabei sicherlich einer gewissen Realität entsprechen. Aber „Italia“ vor Münchens Star-Ensemble, damit haderte doch so mancher eingefleischte Bayernfan im weiten Rund der schönen Wellesweiler Sportarena.         

 

Hintergrund: Die Kinderfußballtage gehen zurück auf eine Initiative der Stuttgarter Firma „FutureSport“. Das Training obliegt lizenzierten Übungsleitern aus Vereinen bzw. professionellen Fußballschulen. Schirmherr im Saarland ist der FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic. D

 

Bericht:  Erich Hoffmann

 

Die Inklusionsklasse 6a hatte viel Spaß beim Fußballtraining

 

Anfang Mai fand in unserer Schule ein ganz besonderes Ereignis statt:

Der Kinderfußballtag 2017, ein landesweites Projekt der Firma FutureSport, machte Station in Nürnberg.

Ermöglicht wurde dies von „FutureSport“ in Kooperation mit mehreren ortsansässigen Firmen. „Sport Spaß und Spiel“ hieß es dann für die Jungen und Mädchen der Klasse 6a. Die Kinder lernten unter der Leitung von einem Lizenztrainer alle Facetten des Fußballtrainings kennen. Begeistert waren sie beim Aufwärmtraining und den verschiedensten Koordinationsübungen mit dabei. Trainingseinheiten mit und ohne Ball stärkten die Freude am Sport und an der Bewegung und vermittelten den notwendigen Teamgeist, ohne den ein faires Spiel nicht möglich ist. Selbstverständlich durfte am Abschluss eines solchen Tages ein Turnier nicht fehlen. Es kam zu spannenden Begegnungen. Wie schon im Training zuvor ging es nun vor allem darum, dass die Mädchen und Jungen ihre Spiele fair austrugen und sich über Eckbälle und Tore selbst, ohne das Eingreifen des Trainers oder eines Schiedsrichters, einigten. Am Ende des sechsstündigen Trainings und Turniers gab es dann sogar Medallien und Capis und nützliche Schuhsäcke als Preise. Alle Kinder waren ausgepowert und zufrieden und hatten am nächsten Tag „ganz schön“ Muskelkater. Großes Lob dem Trainer, der mit großer Geduld und tollem Engagement vor allem auch auf die Schüler/innen der Lebenshilfe eingegangen ist und alles super organisiert und durchgeführt hat.

Birgit Höld, Realschullehrerin an der Geschwister-Scholl-Realschule in Nürnberg

Kinderfußballtag "FutureSport"

 

Zum dritten Mal in Folge freuen wir uns, dass wir wieder einen Kinderfußballtag in Kooperation mit der Firma FutureSport und der Fußballschule "Goal" anbieten konnten. Das tolle Feedback der vergangenen Jahre wird uns auch weiterhin an dieser Aktion festhalten lassen.

 

Toller Tag für 20 Schülerinnen und Schüler der Konrad-Adenauer-Realschule die ein professionelles Training unter Leitung von Günter Rommel (Fußballschule "Goal") erhielten. Neben koordinativen, sportartübergreifenden Übungs- und Spielformen standen auch fußballspezifische Pass-, Dribbel- und Torschussübungen auf dem Programm. Nach der Pause, in der die Schüler in den Genuss eines "gesunden Frühstücks" kamen, wurde zum Abschluss ein ausgiebiges Philippsburg-League Turnier angesetzt. Unter dem Motto "ein Team" und "fair play" waren alle Teilnehmer Sieger dieses Vormittags. 

Besonderer Dank gilt den Sponsoren und der Firma FutureSports, die den Kindern dieses Erlebnis möglich gemacht haben. Fortsetzung folgt im Schuljahr 2018.

Fußballtag mit Martin Hägele
Den 30 Teilnehmern machte das Kicken unter professioneller Anleitung Riesen-Spaß.Foto: Paula Kaufmann

Zweibrücken

Freude an der Bewegung, Werbung für Vereinsfußball

Großes Interesse an Kinder-Fußball-Tag mit einem Stützpunkttrainer an Pestalozzi-Grundschule: Das Los musste entscheiden

 

„Kann ich auch mitspielen?“, fragte Lea den Trainer Fabian Bodenhöfer. „Wenn dir die Schulter nicht mehr wehtut“, antwortete der Mitbetreuer des Kinder-Fußball-Tages an der Zweibrücker Pestalozzi-Grundschule. (Veröffentlicht am 07.06.2014)

 

 

 

Zweibrücken. Denn zuvor hatte sich die Schülerin an der Schulter wehgetan. Das war dann aber vorbei, als sie auf den Platz lief. Vorher hatte sie den Eisbeutel schnell weggelegt. Torhüter Luca wies Lea dann an, wo sie zu spielen hat.

„Wir wollen, dass die Kinder Spaß an der Bewegung haben. Und wenn wir sie dann noch dazu kommen, dass sie in einem Verein einen Sport betreiben, dann haben wir viel erreicht“, nannte Thorsten Talmon das Ziel des Aktionstages. Der B-Lizenz-Inhaber und Stützpunkttrainer im württembergischen Ditzingen führt für die Fußballschule Goal die Kinder-Fußball-Tage „hauptsächlich in Grundschulen“ durch. Organisiert wird die Veranstaltung von der Agentur FutureSport, die sich auch um die Sponsoren kümmert. Denn auf die Schule kommen keine Kosten zu, sagte Schulleiterin Sabine Theobald. „Wir machen das bereits zum dritten Mal. Und es kommt immer gut an.“ So musste das Los entscheiden, wer mitmachen darf. Denn es hatten sich mehr als 30 Zweit- bis Viertklässer gemeldet. Die Schule stelle lediglich die Sporthalle und den Platz zur Verfügung. Theobald erwähnte, dass die Schule mit Rope-Skipping (sportliches Seilspringen), Inline-Skating oder Handball schon mehrere Sportarten bei Aktionstagen angeboten habe. „Aber jetzt vor der Weltmeisterschaft bietet sich Fußball an.“ Dass Fußball-Talente in der Schule sind, zeigte sich bei der Mini-WM am Montag, als eine Mannschaft der Pestalozzi-Schule als „Kroatien“ Vizeweltmeister wurde. „Das macht Spaß“, strahlte Justin. Für den Jugendspieler des SV Ixheim war es eine weitere Trainingseinheit. Florian, der beim 1. FC Kaiserslautern in der Jugend spielt, würde sich noch mehr Fußball Tage wünschen. Kai spielt sonst nur mit Freunden auf der Straße. „Das Training hat Spaß gemacht.“ Auch Ashanne, die sonst kaum an den Ball tritt, hat das Fußballtraining Spaß gemacht. Coach Talmon erklärte: „Bei den Aktionstagen sollen alle mitmachen. Kinder, die schon im Verein sind und Kinder, die noch nicht im Verein sind. Jungs und Mädchen.“ Rektorin Theobald stellte erfreut fest, dass so viele Mädchen mitspielen wollten.

 

Quelle: http://www.pfaelzischer-merkur.de/zweibruecken-land/Zweibruecken-Land-Freude-an-der-Bewegung-Werbung-fuer-Vereinsfussball;art27549,5304298

Dirk Pape (Vorsitzender des Elternrats), Lehrerin Carolin Fuß, Ex-Profi-Fußballspieler Karsten Surmann sowie die Schüler Marius (16 Jahre), Öslem (14 Jahre) und Dustin (11 Jahre) beim Kinderfußballtag

Kinderfußballtag

Kicken mit Profis

Die ehemaligen Hannover-96-Spieler Karsten Surmann und Ulf Winskowsky zeigten den Kindern an der Calenberger Schule, wie sie besser mit dem Ball umgehen.

Ob ein kurzes Spiel in der Pause oder beim Turnier gegen andere Schulen: Die Kinder der Förderschule der Region Hannover mit den Schwerpunkten Lernen und Sprache sind begeisterte Kicker. "Auch heute sind die Schüler mit vollem Einsatz dabei", sagte Sportlehrerin Carolin Fuß am Aktionstag (23. Januar).

Training mit Profispielern

Ein Vormittag trainierten die ehemaligen 96-Profis Schülerinnen und Schüler von der vierten bis zur zehnten Klasse in der Sporthalle am Platz Saint Aubin.

Spiel, Spaß und Teamgeist

Dabei verbesserten sie nicht nur ihr Spiel. Auch Teamgeist und Konzentrationen wurden gestärkt. "Alter und Geschlecht spielen heute keine Rolle. Alle spielen zusammen und haben Spaß", sagte Schulleiterin Marita Kappeler.

Begeisterung für den Aktionstag

Auch Ex-Profi Karsten Surmann zeigte sich begeistert von der Idee des Kinderfußballtages: "Die Mischung macht’s."

Bundesweite Aktion

Der Kinderfußballtag ist eine bundesweite Aktion der Marketingagentur FutureSports, bei dem Kinder mit Fußball-Profis trainieren können

Quelle: http://www.hannover.de/Service/Presse-Medien/Region-Hannover/Kicken-mit-Profis

 

 

Was ganz besonders für Grundschüler in Stuttgart

 

Training mit Daniel Teufel und Helmut Roleder

 

Etwas Glück und viel harte Arbeit gehörten dazu, um in der höchsten Spielklasse zu bestehen. Die Fakten des Profitorhüters Helmut Roleder: 280 Bundesligaspiele,
1 A-, 4 B- und 12 Jugendländer- spiele, 1984 Deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart.
Es gelang ihm, die Erfolgs- geheimnisse und Leistungsfaktoren des Profisports ins spätere Berufsleben als Geschäftsführer und Mitglied der Unternehmens-
leitung zu übertragen. Auf den Erfahrungen dieser beiden Karrieren basiert Helmut Roleders Arbeit als Businesstrainer und Referent. Als Mitbegründer des Stuttgarter Wissensforums konnte er vom persönlichen Umgang mit vielen renommierten Trainern profitieren. Noch heute schult der Ex-Profi junge Torhüter in Fußballcamps und fungiert als Berater für Spielervermittlungen.

 

 

 

Vielen Dank für das positive Feedback von unseren ersten Tagen aus Brandenburg.

 

 

Die Ferien sind vorbei!

 

Haselünne: Tipps und Tricks vom Profi


Haselünne. Einen besonderen Vormittag durften einige fußballbegeisterte Kinder der Don-Bosco-Schule und der Jakob-Muth-Schule Haselünne erleben.

Unter Anleitung von Dominic Palmer, Fitness- und Athletiktrainer und ehemaliger Leiter der Fußballschule von Arminia Bielefeld, der nun für die Fußballschule Goal tätig ist, trainierten sie einen Vormittag im Stadion neben ihrer Schule.

Palmer motivierte die jungen Teilnehmer und zeigte ihnen Tipps und Tricks im Umgang mit dem Ball. Ihm gelang es, die Kinder des zweiten Schuljahres ebenso wie die Neuntklässler gleichermaßen für das Training schnell zu begeistern.

Aus seiner eigenen Erfahrung berichtete er ihnen, dass beim Fußball ebenso wie in der Schule Ausdauer, Disziplin und die Freude an der Sache zum Erfolg führten. Verschiedene Koordinationsübungen und die Weiterentwicklung motorischer Fähigkeiten im Umgang mit dem Ball gehörten ebenso zum Training sowie das Messen der eigenen Schussgeschwindigkeit.

Nach einem Turnier bekamen die Kinder und Jugendlichen zur Erinnerung T-Shirts, Kappen und eine Medaille und einen Pokal für die Schule geschenkt. Am Ende des erlebnisreichen Vormittages kam Palmer noch den zahlreichen Autogrammwünschen der Kinder und Jugendlichen nach.

„Das war für die Schüler wirklich ein Höhepunkt zu Beginn des neuen Schuljahres, an das sie sich bestimmt noch lange und gerne erinnern werden“, bedankte sich Schulleiterin Bettina Potthast bei Palmer und den Sponsoren für diesen Tag.

Quelle: http://www.noz.de/lokales/74098813/haseluenne-tipps-und-tricks-vom-profi

 

Kinderfußballtag macht Station in

 

Neunheim

 

Der Kinderfußballtag, ein landesweites Projekt der Firma Future-Sport aus Stuttgart, hat Station in Neunheim gemacht. Ermöglicht wurde dies in Kooperation mit mehreren ortsansässigen Firmen. „Sport, Spaß und Spiel“ hieß es dann für die Mädchen und Jungen der Klasse drei und vier. Die Kinder lernten unter der Leitung von zwei Lizenztrainern alle Facetten des Fußballtrainings kennen. Sie waren begeistert und gaben beim abschließendem Fußballturnier alles. Damit diese Veranstaltung überhaupt möglich gemacht werden konnte, haben Sponsoren aus der Region für Unterstützung gesorgt. Das Feedback der Kinder war überragend und alle waren sich einig: „Einen Fußballtag wollen wir auch im nächsten Schuljahr.“

 

http://www.schwaebische.de/region/ostalb/ellwangen/stadtnachrichten-ellwangen_artikel,-Kinderfussballtag-macht-Station-in-Neunheim-_arid,5507515.html

Fußball

 

Öffentliche Gelder werden immer weiter gekürzt. Mittlerweile kämpfen nicht nur Vereine um die Existenz, sondern auch Schulen und Kindergärten sind von der kontinuierlichen Sparpolitik betroffen.

Die LECHsolution hat sich der Firma FutureSport, ein Unternehmen im Bereich Marketing angeschlossen. Die Konzentration liegt hier auf Maßnahmen zur Unterstützung von Vereinen, Schulen, Verbänden, Kindergärten und sozialen Einrichtungen.